Version 4 für Windows 7 oder höher!
Ältere Versionen gibt es hier.

PfeilWas ist neu in QuickGamma Version 4?

Was ist QuickGamma?

QuickGamma ist ein Werkzeug, mit dem man einen PC-Bildschirm ohne teure Messgeräte schnell und einfach optimal einstellen kann.

Warum wird QuickGamma benötigt?

Das Verhältnis zwischen dem Eingangssignal und der Helligkeit ist bei Bildschirmen nicht linear, sondern exponentiell mit Gamma als Exponent. Sowohl in Windows, als auch im Internet und in der digitalen Fotografie hat sich ein Gammawert von 2,2 als "de facto" Standard etabliert. Das bedeutet, dass nur bei Bildschirme mit einem Gammawert von 2,2 eine korrekte Darstellung gegeben ist. Obwohl die Gammawerte von Bildschirmen im Vergleich zu früheren Jahren erheblich besser geworden sind, weichen sie immer noch mehr oder weniger vom Standardwert 2,2 ab. Um eine korrekte Darstellung zu erreichen muss deshalb eine Korrektur des Gammawertes vorgenommen werden. Mit QuickGamma lässt sich der Gammawert eines Bildschirms schnell und einfach auf den Standardwert von 2,2 korrigieren. Weitere Informationen und eine Anleitung zur Benutzung von QuickGamma stehen in QuickGamma unter Hilfe zur Verfügung.

Was ist der größte Vorteil von QuickGamma?

QuickGamma ist für den privaten Gebrauch kostenlos und kann hier heruntergeladen werden!

Nutzungsbedingungen und Gewährleistungsausschluß

  • Nutzungsbedingungen

    • QuickGamma Version 4 besteht aus dem Programm QuickGamma.exe, der Hilfe-Datei QuickGamma.chm und der ausdruckbaren Hilfe-Datei QuickGamma.pdf. Alle Bestandteile von QuickGamma sind urheberrechtlich geschützt. Es handelt sich nicht um Public Domain Software, sondern um Software, die für den privaten Gebrauch kostenlos ist. Eine gewerbliche Verwendung bedarf einer schriftlichen Genehmigung.

      Es wird die Genehmigung erteilt, QuickGamma mit all seinen Bestandteilen für den privaten Gebrauch zu benutzen und anderen Anwendern zum Download anzubieten, sofern die folgenden Bedingungen eingehalten werden:

      1. QuickGamma wird vollständig und unverändert zum Download angeboten.
      2. Es dürfen keine einzelnen Bestandteile von QuickGamma zum Download angeboten werden.
      3. Das angebotene QuickGamma-Installationspaket ist völlig kostenlos.

  • Gewährleistungsausschluß

    • Jegliche Garantie wird ausgeschlossen. Die Benutzung erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr.

Was ist neu in QuickGamma Version 4?

QuickGamma Version 4 läuft nicht auf älteren Windows-Versionen sondern erst ab Windows 7. QuickGamma besteht jetzt nur noch aus dem Programm QuickGamma.exe, der Hilfe-Datei QuickGamma.chm und der ausdruckbaren Hilfe-Datei QuickGammaHilfe.pdf. Alle anderen Bestandteile, die früher in QuickGamma enthalten waren, werden nicht mehr benötigt, weil QuickGamma jetzt die Windows-Bildschirmkalibrierung benutzt.

Mit Windows 7 hat Microsoft unter anderem die Windows-Bildschirmkalibrierung eingeführt. Nähere Informationen über Farbverwaltung und Bildschirmkalibrierung findet man unter http://windows.microsoft.com/de-DE/windows7/Change-color-management-settings. Die Windows-Bildschirmkalibrierung bietet nicht nur die Möglichkeit einer visuellen Kalibrierung des Bildschirms, sondern kümmert sich auch um das Laden der LUT. Die LUT wird automatisch beim Hochfahren von Windows geladen und auch nach Standby oder Hibernate. Die LUT ist Bestandteil der Hardware der Grafikkarte und heißt auf Deutsch Farbzuordnungstabelle. Über diese Farbzuordnungstabelle werden die eingehenden Pixelwerte den ausgehenden Pixelwerten zugeordnet. Die Farbzuordnungstabelle eignet sich somit hervorragend für die Implementierung einer Gammakorrektur.

Apple hat schon seit vielen Jahren die Bildschirmkalibrierung in die Farbverwaltung des Betriebssystem eingebunden und dazu beim International Color Consortium (ICC) den privaten Tag video card gamma table (vcgt) registrieren lassen. Der vcgt Tag wird in einem dedizierten ICC Profil für den Bildschirm benutzt, um die Werte der Gammakorrektur zu speichern. Die LUT in der Grafikkarte wird von einem sogenannten Loader-Programm mit den gespeicherten Werten der Gammakorrektur aus dem ICC Profil geladen.

Auch auf Hardware basierende Kalibrierungssysteme benutzen den vcgt tag, welcher in diesem Falle die Korrekturwerte für die Bildschirmkalibrierung beinhaltet. Da Windows in der Vergangenheit kein Loader-Programm enthalten hat, haben alle Kalibrierungssysteme ein eigenes Loader-Programm verwendet. Das hat auch ganz gut funktioniert bis Windows Standby und Hibernate erfunden hat. Leider sind die Loader-Programme damit nicht zurechtgekommen und somit war die LUT stets zurückgesetzt, wenn der Computer aus Standby oder Hibernate aufgeweckt wurde.

Es wurde aber noch schlimmer als die Hersteller von Grafikkarten mit der Installation eines Treibers noch andere Programme installierten, welche dem Benutzer gestatteten, die Farb- und Gamma-Einstellungen ohne eine geeignete visuelle Kontrolle zu verändern. Außerdem haben die meisten dieser Programme beim Hochfahren die LUT zurückgesetzt und sich damit ein Rennen mit den Loader-Programmen der Kalibrierungssysteme geliefert. Wer die LUT als Letzter geladen hat, hat sich durchgesetzt.

Mit dem Erscheinen von Windows 7 haben sich die Dinge geändert. Windows 7 beinhaltet ein Loader-Programm, welches die LUT nicht nur beim Hochfahren, sondern auch nach dem Aufwachen aus Standby und Hibernate lädt.

Um das Windows 7 eigene Loader-Programm zu benutzen, muss man lediglich ein ICC Profil mit einem vcgt Tag und den LUT Werten erstellen, in Windows installieren, dem jeweiligen Bildschirm zuordnen und als Standard-Profil einrichten. Da ein solches Profil normalerweise nicht vorhanden ist, ist auch die Windows-Bildschirmkalibrierung standardmäßig nicht eingeschaltet und muss bei Bedarf manuell aktiviert werden.

Mit dem in Windows 7 eingebauten Kalibrierungsprogramm könnte man zwar den Bildschirm visuell kalibrieren, aber die eingebaute Grafik ist für die visuelle Kalibrierung nicht geeignet. Hier kommt dann QuickGamma Version 4 ins Spiel. QuickGamma benutzt für die visuelle Bildschirmkalibrierung immer noch die von Norman Koren erstellten exzellenten Grafiken, erstellt aber jetzt ein ICC Profil, welches einen vcgt Tag mit den Werten der Gamma-Korrektur enthält. Das ICC Profil wird von QuickGamma automatisch installiert, dem Bildschirm zugeordnet und als Standard-Profil eingerichtet. Danach wird die Windows-Bildschirmkalibrierung automatisch aktiviert. Es werden also keine zusätzlichen Programme mehr benötigt. Um eine visuelle Kalibrierung des Bildschirms zu bewerkstelligen, reicht es völlig aus, einzig und allein Quickgamma Version 4 zu verwenden.

Anleitung zum Herunterladen und zur Installation

  • QuickGamma herunterladen

    • QuickGamma V4 kann von den unten aufgeführten Webseiten heruntergeladen werden. Klicken Sie einfach auf ein Logo, um den Vorgang zu starten.

      QuickGamma von Heise Softwareverzeichnis herunterladen

      QuickGamma von Google Drive herunterladen

  • QuickGamma Prüfsummen

    • Die folgende Prüfsumme garantiert, dass es sich bei der heruntergeladenen Version von QuickGamma um die unveränderte Originalversion handelt.

      SHA-256:
      293b6d28ac1a36df067416d0762c2f0b34adb06f8975b591da3e2d48af09282e

  • Herunterladen von Laufzeitkomponenten

    • Um QuickGamma benutzen zu können, müssen die 32 Bit Laufzeitbibliotheken mfc90u.dll und msvcr90.dll installiert sein. Diese Bibliotheken sind Bestandteile des "Visual Studio C++ 2010 SP1 Redistribution" Pakets, welches direkt von Microsoft herunter geladen werden kann.

      32 Bit Microsoft Visual C++ 2010 SP1 Redistributable Paket (x86) herunterladen

  • Installation

    • Falls derzeit eine frühere Version von QuickGamma installiert ist, sollte man diese jetzt öffnen und die eingestellten Gammawerte für Rot, Grün und Blau notieren. Danach sollte man zuerst die alte Version de-installieren bevor man QuickGamma V4 installiert. Wenn man die alte Version nicht de-installiert, bleiben die Bestandteile der alten Version, die in der neuen Version nicht mehr vorhanden sind, erhalten. Das sind neben einigen Dateien auch Einträge in der Windows Registry. Nach dem erstmaligen Öffnen der neuen Version müssen dann die zuvor notierten Gammawerte eingestellt werden. Die neue Hilfe sollte unbedingt gelesen werden, da es bei der Benutzung von QuickGamma in der neuen Version einige Änderungen gegeben hat.

      Um QuickGamma zu installieren, muss man lediglich die heruntergeladene Installationsdatei öffnen. Falls die benötigten Laufzeitkomponenten noch nicht installiert sind, muss das Microsoft Visual C++ 2010 Redistributable Paket heruntergeladen und installiert werden. Das war's, QuickGamma kann ab jetzt benutzt werden.

  • Unterstützung von QuickGamma

    • Bitte unterstützen Sie das Projekt QuickGamma mit einer kleinen Spende. Es muss ja nicht viel sein, denken Sie einfach mal nach, wie viel Ihnen QuickGamma Wert ist.